Gesetz ist Gesetz! - Die Einhaltung des Bausolls

   

 

Das SIMA Cosinus Bemessungslasten-Gleitprofil® mit seinen spezifischen Eigenschaften und vibrationsfreiem Überfahren der Bodentrennfugen gibt dem Betreiber von Flurförderzeugen Rechtsicherheit.

 

Problemstellung:

Durch die Ausübung ihrer Tätigkeit sind Bediener von Flurförderzeugen Ganzkörpervibrationen ausgesetzt. Die gesundheitlichen Folgeschäden sind Muskel- und Skeletterkrankungen, Durchblutungsstörungen, Rückenschmerzen usw.

 

Fahrzeugvibrationen und die daraus resultierenden Ganzkörpervibrationsbelastung haben unterschiedliche Ursachen (Art der Reifen und des Fahrzeuges, Qualität der Sitze, Fahrmanöver- und Geschwindigkeiten, Unebenheit des Bodens usw.) Eine Hauptursache ist das Überfahren von Bodentrennfugen.

 

Gesetzliche Bedingungen:

Die Lärm– und Vibrationsschutzverordnung (seit 09.03.2007 in Deutschland in Kraft) nimmt den Betreiber von Flurförderfahrzeugen gänzlich in die Pflicht. Die Lärm– und Vibrationsschutzverordnung schreibt Grenzen (Auslösewert und Tages-Expositionswert) für die Belastung eines Arbeitnehmers durch Ganzkörpervibrationen vor.

 

Konsequenz:

Der Betreiber ist nun verpflichtet, eine Gefährdungsanalyse durchzuführen um festzustellen, ob Arbeitnehmer Vibrationen ausgesetzt sind. Die erforderlichen Nachweise sind vom Betreiber zu erbringen!

 

Lösung:

Wir haben die Problematik der Bodentrennfuge erkannt und mit dem SIMA Cosinus BL-Gleitprofil® die technisch innovative Lösung gefunden. Um die Leistung des Fugenprofils zu belegen, erhalten Sie von uns folgende Dokumente:

 

Leistungsnachweis (kostenlos)

prüfbare Statik für den Fugenbereich (kostenlos)

Gefährdungsanalyse und Messungen (auf Wunsch; kostenpflichtig)

 

Eine einfache bauliche Maßnahme (Einbau des SIMA Cosinus BL-Gleitprofils®) eliminiert alle Problemstellen beim Überfahren von Bodentrennfugen und schafft somit Rechtssicherheit.

Zurück